Peter Beckhaus Design und Illustration Mainz
Peter Beckhaus Design und Illustration Mainz

Frühlingserwachen

Gude, ihr Leit!
Die Rheinland-Pfalz-Ausstellung auf dem Hechtsheimer Messegelände
zählt für mich zu den Top-Ereignissen des Jahres, zu denen ich
immer wieder gerne gehe. Wenn die ersten Werbeplakate dafür in
der Stadt auftauchen, bekomme ich unweigerlich Frühlingsgefühle!
Schon allein die unzähligen Probierständchen, wo man sich durch
die ausgefallensten Spezialitäten schnorren kann, lohnen einen
Besuch. Als „alter Hase” habe ich da immer eine Sonnenbrille,
mehrere unterschiedliche Bärte zum Ankleben und mindestens ein
Jackett zum Wechseln dabei, damit ich mich an den besonders
leckeren Ständen auch mehrmals anstellen kann, ohne gleich als
unverschämt zu gelten.

Aber mindestens genau so fasziniert bin ich von den unzähligen
technischen Neuerungen, die das Leben des umtriebigen Heimwerkers,
passionierten Hobbygärtners und perfektionistischen Hausmanns, der
ich ja nun mal bin, so ungemein erleichtern. Da gibt es
batteriebetriebene Handrasenmäher mit abnehmbarem Korkenzieher, der
auch als Schuhlöffel verwendet werden kann, Ultraschall-Innenraum-
Laubgebläsesauger und vieles mehr, was an revolutionären
Neuentwicklungen das Herz des Besuchers höher schlagen lässt.

Meine unangefochtenen Lieblingsstände sind jedoch diejenigen, die
kulinarische Spezialitäten und Hochtechnologie miteinander
kombinieren. Wo wortgewaltige Propagandisten die unglaublichsten
Neuentwicklungen auf dem Küchengeräte-Sektor vorführen und die
Ergebnisse ihrer Demonstration an das staunende Publikum verfüttern.
Ich bin absolut fasziniert bin von den Präsentatoren, die es fertig
bringen, sich täglich acht Stunden lang ohne Punkt und Komma das
Maul franselig zu reden, dabei wie selbstverständlich die Friteuse
bedienen, die gleichzeitig Eiskrem machen, spülen und Socken
waschen kann, und, ohne innezuhalten, quasi nebenbei, noch ein
Gerät nach dem andern verscherbeln. Da könnte ich stundenlang
zuhören. Und am Ende muss auch ich das Gerät natürlich haben.
Nicht, weil mich mein schlechtes Gewissen nach zwei Stunden
kostenlosem Durchfuttern plagt, sondern weil mich tatsächlich
seine unglaubliche Multifunktionalität beeindruckt und überzeugt.
Wie bei all den andern unwiderstehlichen, praktischen
Haushaltshelfern, die ich jedes Jahr entdecke. Und auf dem Heimweg
bin ich, wie immer, beladen wie ein Packesel mit tausend tollen
Sachen, die mein Leben erst so richtig schön, bequem und
sorgenfrei machen.

Leider stelle ich zuhause allzu oft fest, dass ich bei der Vorführung
doch scheinbar irgend etwas nicht richtig mitgekriegt habe. Denn
meistens unterscheidet sich das Ergebnis meiner Bemühungen ganz
erheblich von dem, was ich auf der Messe vorgeführt bekommen habe.
Wenn ich es, wie so oft, nach mehreren Versuchen noch immer nicht
hinkriege, wandert die Neuerrungenschaft für gewöhnlich in den
Keller, zu all den andern Neuerrungenschaften der Vorjahre, um
zusammen mit ihnen langsam in Vergessenheit zu geraten. Nur wird
inzwischen der Platz dort etwas knapp. Deshalb freue ich mich auch
schon jetzt wie verrückt auf die nächste Ausstellung, denn ich
weiß schon ganz genau, was ich mir zur Unterstützung des
Frühjahrsputzes anschaffen werde: einen besonders leistungsstarken
Alles-Schredder mit eingebauter Selbstvernichtungsfunktion nach
getaner Arbeit.

In diesem Sinne: fröhliche Frühlingsfeelings wünscht

Euern Schambes


Seit April 2010 hat der Bär
Schambes eine "Festanstellung"
bei der Stadtausgabe der "Lokalen
Zeitung in Mainz.

Als Zeitungsausträger
kommt er viel rum in der Stadt
und hört, sieht und erlebt dabei
so allerhand.

Jeden Monat schreibt und
illustriert Peter Beckhaus alias
Schambes Becker eine Glosse über
Gott und die Welt – und über
Mainz...


Schambes der Bär von Peter Beckhaus Design Mainz