Peter Beckhaus Design und Illustration Mainz
Peter Beckhaus Design und Illustration Mainz
Peter Beckhaus Design und Illustration Mainz

Die Zug Ent' unn de neie Zugweg

Peter Beckhaus Design und Illustration Mainz Peter Beckhaus Design und Illustration Mainz Peter Beckhaus Design und Illustration Mainz Peter Beckhaus Design und Illustration Mainz Peter Beckhaus Design und Illustration Mainz

Seit Jahr unn Daach leeft’s Entchen schon
geduldig, treu unn brav
am Rosemontag hinnerm Zug,
so folgsam wie e Schaf.
«Was kümmert mich die Streck», hat’s oft gedacht,
«als Wegweiser bin ich doch nit gemacht.»
 
Doch letztjahr isses uffgeschreckt,
kam völlig aus ‘em Trott,
Weil’s plötzlich des, was altvertraut,
nit vorgefunne hot.
«Gott Jokus!», denkt’s, «wo simmer’n hier geland’t?
Der Weg is mir ja völlig unbekannt!»
 
Als erstes fiel dem Entche uff
– nit, dass es des vermisst hatt’! – ,
dass diesmol kään Gardist mehr an
die Christuskerch gepisst hat.
Denn dort ging’s statt drumrum jetzt grad vorbei.
Was war des sonst ach echt e Sauerei!

Als es zum Rhoi ging, stellt’ es fest,
gab’s längst nit des Gedränge
wie in de Altstadt, wo mer fast
erdrickt werd vun de Menge.
Drum sah mer hier ach viel Familie stehe,
die unbesorgt de Zug hier konnte sehe.
 
Dann führt de Weg ach noch vorbei
am Kurfürstliche Schloss
unn an de Peterskerch unn der
Kasern vom Goldne Ross,
unn’s Entche hot es eigestehe misse:
des war es werklich wunnerschee Kulisse!
 
So hat mer uff dem neie Zugweg
manches nei entdeckt,
sah manches Altvertraute unnerm
annere Aspekt.
Am End kam’s Entche schließlich zu dem Schluss,
dass Neies gar nit immer schlecht sei muss.

Die „Zug-Ent'” glossiert regelmäßig
in einem von Peter Beckhaus ge-
reimten und illustrierten Cartoon
in der „Narrhalla”, Deutschlands
ältester Karnevalszeitschrift,
Besonderheiten der voran-
gegangenen Fastnachtskampagne.