Peter Beckhaus Design und Illustration Mainz
Peter Beckhaus Design und Illustration Mainz
Peter Beckhaus Design und Illustration Mainz

Die Zug Ent' unn de Rickes



Es Entche kriegte letztes Jahr
en neue Zug-Kollege,
en Schwellkopp, der sich gab, als wär
er allen übberlege.
Der hielt sich fer was ganz besonders Schickes
un stellt sich grinsend vor: „Ich bin de Rickes!“

Der führt sich uff so eigebild’t,
so vornehm un so stolz.
Es Entche meent, „Glaabst du vielleicht,
du wärst aus besserm Holz?“
Da schraubt er schnell sein Hals hoch aus em Krage.
„Ei klar, ich kann mei Noos ganz obbe trage!“
 

„Fer was soll des dann nützlich sei,
du uffgebloos’ner Aff?
Bei jedem Luftzug torkelst du
wie e bekifft Giraff!
Unn jeder echte Windstoß haut dich nieder.
Mei Fahrgestell is da doch viel solider!

De Rickes strunzt: „Ich kann noch mehr!
Zum Beispiel bei ‘ner Brick,
da zieh ich dann mein lange Hals
graziös widder zurick!“
„Ei super,“ schnattert ‘s Entche, „wie famos!
Wer schlauer is, is gar nit erst so groß!“

Da mault de Rickes eigeschnappt,
„Was willst du dann, du Stobbe?
De absolute Übberblick
hat mer halt nur hier obbe!
Als Zug-Ent siehst vom End du ja genug.
Ich aber seh beinah de ganze Zug!“
 
Die Ent meent knapp, „Dann sag mir mal,
was du so alles siehst.
Ob sich’s rentiert, dass fer den Spass
en steife Hals du kriest!“
De Rickes nimmt de Zug genau uff’s Korn
un plärrt: „Ich glaab, es annern End is ... vorn!“

Die „Zug-Ent'” glossiert regelmäßig
in einem von Peter Beckhaus ge-
reimten und illustrierten Cartoon
in der „Narrhalla”, Deutschlands
ältester Karnevalszeitschrift,
Besonderheiten der voran-
gegangenen Fastnachtskampagne.